alan-roura-im-vendee-globe-2024-eine-neue-aera

Alan Roura im Vendée Globe 2024: Eine neue Ära

27.10.2021


Nach zwei Einhand-Weltumsegelungen in nur acht Jahren bereitet sich der Segler Alan Roura auf seine dritte Vendée Globe in Folge vor. Diesmal wird er ein Boot haben, das zu seinen neuen Ambitionen passt, denn der 28-jährige Schweizer Segler wird der nächste Skipper der neuesten Hugo Boss sein, einer IMOCA der Generation 2020.

Er kündigte dies gleich nach seiner Ankunft im vergangenen Februar an, nach einer zweiten Teilnahme an der "Everest of the Seas", die besonders schwierig war: Alan Roura wollte nur für eine dritte Vendée Globe im Jahr 2024 zurückkehren, wenn er "die Mittel zum Sieg" hätte. Acht Monate später hat der jüngste der beiden letzten Jahrgänge mit dem Erwerb der IMOCA Hugo Boss von Alex Thomson einen großen Schritt in Richtung dieses Ziels gemacht. Ein vom Architekturbüro VPLP und dem britischen Skipper-Team entworfenes Boot, ein echtes Hightech- Juwel mit einem vollständig geschlossenen Cockpit, das als das extremste und innovativste seiner Generation gilt. "Dieser Kauf ist Teil meines Leistungsprojekts für 2024, mit dem Wunsch, an der Spitze eines effizienten und zuverlässigen Bootes zu stehen, das ich nach drei Saisons Training voll ausschöpfen kann", schwärmt der Genfer. "Ich bin natürlich mehr als glücklich, dass es mir gelungen ist, die Voraussetzungen für diese Operation zu schaffen". Nach vielen Monaten Arbeit und dank des Vertrauens eines leidenschaftlichen Mäzens und neuer Partner hat der 28- jährige Skipper und Firmenchef diese große Leistung vollbracht. Als Bonus hat er außerdem die Möglichkeit, im Rahmen einer persönlichen Übergabe von der Unterstützung des Mannes mit 5 Teilnahmen zu profitieren. "Es ist eine fantastische Gelegenheit, vom Wissen eines Seglers wie Alex profitieren zu können", gab der junge Schweizer nicht ohne Emotionen zu. "Von ihm zu lernen und von seiner Erfahrung an Bord dieses Bootes zu profitieren, wird es mir ermöglichen, ab der Saison 2022 wettbewerbsfähig an der IMOCA Globe Series Meisterschaft teilzunehmen."

Stetiger Fortschritt

Die Teilnahme an der Route du Rhum, dem Klassiker unter den Rundfahrten und der Königin der transatlantischen Rennen, war für Alans Aufstieg unerlässlich. Seit 2016 hat der Segler in der Tat nie aufgehört, die Etappen zu durchlaufen, ohne Eile und mit Demut, mit dem Ziel, so viel wie möglich aus jeder seiner Erfahrungen zu lernen. Und immer Fortschritt. Zu dieser Einstellung gehört es, sich so schnell wie möglich an Bord seines neuen Schiffes zu orientieren und sein kleines, aber solides Team durch die Anwerbung neuer Kompetenzen und erfahrener Profile zu verstärken. "Dieses Boot katapultiert uns in eine neue Dimension", sagt Alan mit klarem Blick. "Wir müssen noch professioneller werden und dürfen keinen Raum für Zufall oder Annäherung lassen. Was mich betrifft, so werde ich mich ausschließlich auf meine Vorbereitung konzentrieren und bestimmte Aspekte meiner unternehmerischen Tätigkeit an vertrauenswürdige und erfahrene Personen delegieren müssen."

Ein 100% Schweizer Projekt

Nachdem der Erwerb des Bootes gesichert ist, muss Alan den Ablauf seines Projekts neu organisieren. "Mit einem neuen Titelpartner, der an mich glaubt, wollen wir die Schweiz weiterhin in der Welt der Hochseeregatten vertreten und laden daher andere Unternehmen ein, uns zu unterstützen. Einige haben bereits geantwortet, und es gibt noch einige weitere Möglichkeiten, sich dem Abenteuer anzuschließen". Mit dem Eintritt in diese neue Ära hat Alan nun drei Jahre vor sich, um seiner neuen Herausforderung gerecht zu werden. "Ich habe bereits den Wunsch und die Erfahrung, ich brauchte nur die Mittel, um besser zu werden", sagt er. "Mit diesem Boot der neuesten Generation und dem Budget, um das richtige Team zusammenzustellen und mich auf meine Leistung zu konzentrieren, weiß ich, dass ich die Reife erlangen kann, um diese neue Herausforderung anzunehmen: den Sieg bei der nächsten Vendée Globe anzustreben." Im Jahr 2024 wird Alan 31 Jahre alt sein.







WAS GESAGT WURDE…

Alan Roura, Schweizer Segler, 28 Jahre alt - 2 Vendée Globe : 

"Ich bin sehr glücklich, der zukünftige Skipper dieses unglaublichen Bootes zu sein! Ich hatte vor kurzem die Gelegenheit, an einer Auslieferungsreise mit Alex Thomson teilzunehmen, und ich bin immer noch von ihrer Leistung beeindruckt. Meiner Meinung nach ist sie das beste Boot ihrer Generation, entworfen von einem Skipper, der fast 20 Jahre IMOCA-Erfahrung hat und sich nie gescheut hat, an die Grenzen seiner Möglichkeiten zu gehen. Auch die extremsten. Es ist eine sichere Wette, dass die nächsten Boote, die auf den Markt kommen, ihm sehr ähnlich sein werden…

Ich bin auch ziemlich zufrieden, dass ich dieses Boot in die Hände bekommen habe, denn es war so begehrt. Nicht immer ist man sich darüber im Klaren, wie viel Arbeit das ist, wie viele Stunden man für die Finanzierung, die Akquise und die gesamte Entwicklung des Projekts aufwendet. Es ist ein persönlicher Erfolg für mich, dass ich meine Investoren und zukünftigen Partner überzeugt habe, mich bei dieser verrückten Wette zu begleiten.

Mit diesem Boot habe ich die Möglichkeit, einen neuen Schritt in meiner Entwicklung zu machen und an Leistung zu gewinnen. Ich bin nach wie vor sehr stolz auf meine Karriere und darauf, dass ich mich als Segler und Wettkämpfer in der Ausbildung bewährt habe, aber jetzt möchte ich entdecken, wozu ich an Bord eines Bootes mit Siegpotenzial fähig bin. Es ist eine Ehre, das Amt von einem Segler wie Alex Thomson zu übernehmen, aber auch ein großer Druck! Ich kann es kaum erwarten, das Ruder in die Hand zu nehmen und sie an seiner Seite zu zähmen!"

Alex Thomson, britischer Segler, 47 Jahre alt - 5 Vendée Globe :

"Ich kenne Alan, seit er in die IMOCA-Klasse eingestiegen ist, und habe seine Entwicklung seither genau verfolgt. Ich bin kürzlich mit ihm auf dem Boot gesegelt, und er hat mich mit seiner Fähigkeit beeindruckt, so viel und so schnell zu lernen. Er ist ein großes Talent, und mit diesem Boot, seiner Entschlossenheit und seinen zukünftigen Partnern hat er nun alle Voraussetzungen, um bei der nächsten Vendée Globe als einer der Favoriten zu starten. 

Ich bin sehr froh, dass Alan dieses Schiff übernimmt, und ich freue mich darauf, ihm während unserer Übergabefahrt alles, was ich kann, weiterzugeben. Ich wünsche ihm alles Gute für seine Kampagne 2024!" 

 

Foto © Pierre Bouras




OFFICIAL SPONSOR